Echolot-Support für FS Heincke und FS Mya II

FS Heincke und FS Mya II sind Forschungsschiffe des AWI mit einer umfangreichen Ausstattung an wissenschaftlichen Echoloten. Beide verfügen über Fächerecholote zur bathymetrischen Vermessung, akustischen Strömungsmessern (ADCP) und Mehrfrequenz-Loten.Im Auftrag des AWI werden etliche dieser Systeme durch uns betreut, was bedeutet, dass wir uns um die Instandhaltung, Wartung, Nutzerschulung und Nutzersupport kümmern. Weiterlesen

Forschungsschiff FS Polarstern

Das Forschungsschiff "Polarstern" ist ein wichtiges Werkzeug der deutschen Meeres- und Polarforschung. An Bord des Schiffes befinden sich ein Rechenzentrum und zahlreiche wissenschaftliche Geräte, die gewartet und betreut werden müssen. Der Service für den Elektronik- und Laborbereich wurde von 2002 bis 2013 ganzjährig von seegehendem FIELAX-Personal erbracht.

Windmessmast „Amrumbank West“

Etwa 36 Km südwestlich der Nordseeinsel Amrum steht der Messmast "Amrumbank West", ca. 90 m hoch und in 23 m Wassertiefe gegründet. Der Mast enthält Messtechnik, die permanent Daten über Wind, Wetter, Wellen und Strömung erfasst und per Kurzwelle oder Satellitenverbindung an Land sendet. Die Energieversorgung erfolgt autonom durch einen Batteriespeicher, der von Windgeneratoren, Photovoltaik und notfalls einem Dieselgenerator geladen wird. Weiterlesen

IT-Service für Neumayer-Station III

Auf der deutschen Antarktisforschungsstation "Neumayer-Station III" auf dem Ekström-Schelfeis in der Atka-Bucht (Ostantarktis) werden das gesamte Jahr über ein meteorologisches, ein geophysikalisches und ein luftchemisches Observatorium betrieben. Das zugehörige Rechnernetz ist komplex und dennoch besonders ausfallsicher, redundant und wartungsfreundlich angelegt. Der Service vor Ort der Neumayer-Station, die Pflege des Netzwerks und das IT-Consulting wurden über viele Jahre von FIELAX geleistet.

Forschungsschiff FS Meteor

Das Forschungsschiff "Meteor" ist ein wichtiges Werkzeug der deutschen Meeresforschung. An Bord des Schiffes befinden sich neben einem Rechenzentrum zahlreiche wissenschaftliche Geräte, die gewartet und betreut werden müssen. Der Service "Wissenschaftlich-Technischer Dienst" für den Elektronik- und Laborbereich wurde von 2006 bis 2012 ganzjährig von seegehendem FIELAX-Personal erbracht.